Über Mich: Sonya

IMG_20220929_121108.jpg

Wer ich bin fragen Sie sich?

1965, genau am 31.1. erblicke ich das Licht der Welt an einem wunderschönen Ort in der sicheren schönen Schweiz. Ich bin wohlbehütet in einem wundervollen 300 jährigen Bauernhaus auf dem Dorf in der Nähe von Zürich aufgewachsen. Meine Familie darf ich als Künstlerfamilie bezeichnen. Meine Mutter hat ihr Leben lang wunderschöne Bilder gemalt, von denen noch heute viele meine Wände verzieren und mein Vater war in seinem Beruf Glasmaler und hatte sich der klassischen Musik verschrieben. Er war zeitweise als Opernsänger tätig und sein Lebenswerk war die Gründung eines Künstlerhauses, wo er jungen Künstlern die Möglichkeit bot, sich zu entfalten und in der Schweiz Fuss zu fassen.

Was er mir aber ganz besonders mitgab, war seine Gabe, mit der geistigen Welt zu kommunizieren und dadurch Menschen zu helfen. Er war ein begnadeter Pendler und wurde sogar von der Polizei aufgeboten, wenn es darum ging, vermisste Personen zu finden. Seine enorme energetische Kraft, die ich wohl auch von ihm geerbt habe, setzte er stets dafür ein, Menschen durch Handauflegen bei allen möglichen Beschwerden zu helfen .

Mein Grossvater stammte aus armen Verhältnissen aus Slowenien. Er wuchs auf einem Hügel auf, der damals schon "Kleck" genannt wurde. Weil mein Grossvater sehr hellsichtig war und manchen Menschen mit seiner Gabe Angst machte. Kleck bedeutet übrigens auf Slowenisch "Hexenplatz".

Weil beide Elternteile künstlerisch veranlagt waren, durfte ich frei von geistigen Begrenzungen aufwachsen und sie förderten mich in allen Dingen, die mich zu dem werden liessen was ich heute bin. Der Freigeist war meinem Vater wichtig und so konnte ich mich auch frei entwickeln ohne Grenzen.

Ich ging wie die meisten natürlich erst mal den klassischen Weg, heiratete und brachte eine Tochter und vier Jungs zur Welt, die heute alle als Erwachsene ihr eigenes Leben leben dürfen. Ich ging alle Höhen und Tiefen durch, die das Leben so zu bieten hat. Mein Berufsleben brachte mich aber auch in viele verschiedene Länder, wo ich jeweils mit meiner ganzen Familie lebte und dadurch auch viele verschiedene Kulturen kennen lernen durfte, was mir eine Weltoffenheit bescherte.

Schon als Kind fühlte ich mich immer zu Tieren hingezogen, weil ich das Gefühl hatte, durch sie mit einer höheren Ebene verbunden zu sein. Zudem faszinierte mich schon immer die karge Natur des Südens, die Sonne und die unendliche Kraft und Freiheit des Meeres.

Ganz nach dem Motto, "Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben" beschloss ich vor vielen Jahren, die sichere Schweiz zu verlassen und mich in der Natur im Süden am Meer, umringt mit vielen Tieren, niederzulassen. Ich fühlte immer wieder bei meiner Arbeit als Hellseherin, diese Kraft, die vom Meer ausging und dass die Sonne mir die tägliche Energie zurück geben konnte, die ich oh so sehr brauche. Denn Hellsehen und Heilen bedeutet, sehr viel Energie von sich zu geben. Diese muss aber irgendwie wieder zurück kommen, man muss sich auch wieder jeden Tag neu erden können, und die finde ich im täglichen Umgang mit meinen Pferden, Katzen, Hunden und was mir sonst noch alles hier im Süden täglich begegnet.